Das war die 1. Onlinebuchmesse

Hier könnt ihr noch mal in den Autorenprofilen und Tipps der ersten Onlinebuchmesse für Selfpublisher stöbern…

Autoren und Erfahrungsberichte

  • Fazit
    Diese Onlinebuchmesse war ein spannender Versuch. Die gute Nachricht: Wir sind nicht abgeschreckt und würden es wieder tun… Die schlechte Nachricht: Nicht über den Zeitraum von 4 Wochen. Für die Statistik: fast 70 Posts über 4 Wochen verteilt. Damit sind wir tatsächlich teilweise bei 3 Beiträgen am Tag angekommen. Ups – ich hab einen mitgezählt, der morgen erst kommt – die Ankündigung für die nächste Onlinebuchmesse. Das Positive Wir sind mit tollen Menschen in Kontakt gekommen. Ich hoffe für alle Teilnehmenden, dass sich diese Messe nicht nur in nervenaufreibender Vorarbeit präsentiert hat, sondern auch hilft, die Reichweite zu erhöhen und
  • Sara Pepe
  • Corina Bomann
    Denkst du auch gerade: Moment mal, die kenne ich doch? Ja, sie hat inzwischen einige Bestseller herausgegeben. Veröffentlicht ihre EBooks aber nach wie vor auch bei Selfpublisheranbietern wie BoD. Natürlich hat auc Corina Bomann sich nicht selbst für unsere Messe angemeldet und dies ist ein von mir erstelltes Porträt. Mich verbindet mit dieser Autorin vor allem meine alte Heimat. Wie ich, ist sie in Mecklenburg Vorpommern geboren und aufgewachsen, lebt jetzt in Berlin. An das erste Buch von ihr, bin ich eher zufällig geraten. Die Tante meines Lebenskomplizen hat uns immer einen Adventskalender gestaltet, bei dem einer von uns die
  • Sophie Hilger im Interview
  • Nicky P. Kiesow
  • Elias Haller
  • Autoren und Social Media
    Nie im Leben hätte ich gedacht, dass ich mich auf Instagram wiederfinde. Aber die Textgemeinschaft hat mich da hin geführt und ich muss zugeben: Es ist nicht schlecht… Innerhalb kurzer Zeit habe ich eine Reihe Abonnenten, die mit Büchern, Schreiben und Lesen zu tun haben. Meine Beiträge werden dort geteilt, ohne dass ich was dazu tun muss. Also außer sie einstellen natürlich. Facebook habe ich nach kurzer Zeit wieder deaktiviert. Hier haben mich die vielen Infos und Benachrichtungen am Handy gestört. Mit Twitter bin ich ja schon eine Weile am Start, anfangs nur mit Ulla – unserem Hund. Aber nachdem
  • Norma Banzi
    Hier mal eine ganz witzige Umsetzung für eine Vorstellung:
  • Schulprojekte rund ums Schreiben – auf den Spuren von Kluftinger
  • Tim Sarianidis
    Das Buch ist über Kindle auch kostenlos zu lesen, aber auch als Taschenbuch erhältlich. Ein Klick aufs Bild führt Euch direkt zum Buch.
  • Erfahrungsberichte übers Selfpublishing
    Bringt es wirklich was oder verschwinden die Bücher im Nirwana des Internets? Das liegt vermutlich daran, wie aktiv, du dein Buch bewirbst. Fest steht: Wenn niemand weiß, dass es dein Buch gibt, wird es niemand kaufen. Katrin Ils hat ihre Erfahrungen hierzu in interessante Videos verpackt.
  • Larissa Braun
  • Alicia Zett
  • Tim Miller
  • Anna Sturm
  • Christian Wagner
    Dein Name im Sand – sein Debüt im Selfpublishing … Auch er stellt sich in einem Video vor – ach neeeee – er wird vorgestellt …
  • Myna Kaltschnee
    Auch Myna ist noch eine junge Autorin, wobei sie selbst wenig veröffentlicht hat. Sie schreibt aber gerne und viel und gibt wertvolle Tipps… Mehr über Mina: Blog: https://myna-kaltschnee.com Facebook: https://www.facebook.com/myna.kaltsch… Twitter: https://twitter.com/mynakaltschnee Instagram: instagram.com/mynakaltschnee/
  • Johanna Benden
    Doch – Johanna hat sich angemeldet – sie hat nur wenig Zeit, daher wird ihr Porträt eine Mischung aus Selbstauskunft und Schwärmerei von mir (Carola). Wir haben telefoniert. Eine sympathische Autorin. Ihre Bücher sind fast alle ausnahmslos auf Amazon erhältlich. Dort hat sie eine Fanbase und dank dem Konzept von Amazon, lebt sie heute als Vollzeitautorin. Doch – unser Telefonat hat mich angeregt, mich da auch noch mal mit zu befassen, wie Amazon genau funktioniert. Doch jetzt zu ihr … Johanna Benden. Johanna schreibt inzwischen seit mehreren Jahren und hat mehrere erfolgreiche Reihen, an denen sie arbeitet. Ganz toll sind
  • Jasmin Romana Welsch
  • Katie Weber
  • Anna-Lena Hees
    Anna-Lena Hees ist auch noch eine sehr junge Autorin, die aber schon eine beachtliche Anzahl an Veröffentlichungen hat. Im Video stellt sie sich selbst vor: Ansonsten sind alle Infos zu ihr im Amazon-Autorenprofil zu lesen oder auf ihrer Webseite.
  • Anja Zachrau
    Meine Veröffentlichungen: Kurzkrimi-Buch von 432 Seiten in DINA5-Ausgabe und Kurzkrimi-Buch von 156 Seiten in DINA4-Ausgabe Titel: Kurzkrimis rund um die alltäglichen Ärgernisse Kurzkrimis über die alltäglichen, unnötigen Ärgernisse, die jeder von uns kennt. Auf skurile und lustige Art aufs Korn genommen. Ärgernisse mit all den unnötigen Menschen, die auch jeder kennt. Und zwei Regionalkrimis aus meiner Heimatstadt Kaiserslautern und der näheren Umgebung. Einer meiner beiden Regionalkrimis ist auch ein Solidaritätskrimi an meine Heimatstadt und meine Heimatregion, eine besondere Liebeserklärung an meine Heimat, in dieser ganz besonderen momentanen Ausnahmesituation, und ein Versuch meiner Heimatstadt und meiner Region so ein bisschen zu
  • Sabine Reifenstahl
    Ich bin ein Hybrid… Nein, natürlich kein Fahrzeug mit alternativem Antrieb, sondern ich veröffentliche eigentlich in Verlagen, aber vor ein paar Tagen gab ich zum ersten Mal ein Buch selbst heraus. Zur Person: Schreiben ist meine Obsession – vermutlich gibt es schlimmere. Wer mehr erfahren möchte, den lade ich auf meine Website www.sabinereifenstahl.de ein. Dort findet sich eine Auswahl von Veröffentlichungen, die Print-Ausgaben gibt es zum gleichen Preis mit Widmung bei mir; Mail genügt. Wie kam ich zum Schreiben? Es liegt mir im Blut! Schon immer brachte ich meine Gedanken zu Papier. Seit 2017 befasse ich mich intensiv mit dem
  • Sina Bahr
    Schreiben? Ach, das ist nur ein Hobby. Mehr wird da doch eh nicht draus. Viele Jahre lang war das meine Einstellung, obwohl ich bereits in der Grundschule in Freundebücher schrieb, dass ich später einmal Buchautorin werden möchte. So landeten alle meine Werke auf alten USB-Sticks oder auf Zetteln in einer großen Kiste, ganz hinten in meinem Kleiderschrank. Immerzu schrieb ich Gedichte und Geschichten, ohne dass ich irgendjemanden wirklich in diese Welt hineinließ. Es schien mir alles zu unperfekt, zu unfertig. Wie würde mein damaliges Ich wohl reagieren, wenn ich ihm sagen würde, dass sich im Jahr 2020 alles ändern würde?
  • Größen der Klassik als Selfpublisher
    Heute mal kein konkreter Autor, sondern eine Reise zu den Anfängen des Selfpublishings. Zum Beispiel zu Goethe, Heine und Co. Selfpublishing bedeutet nichts anderes, als ein Werk selbst drucken zu lassen und den Vertrieb in die eigene Hand zu nehmen. Im Grunde ist jedes Fotobuch eine Art Selfpublishing. Schon seit es Bücher gibt, ist es für Autoren ein Problem einen Verlag zu finden. So ging es auch den großen Meistern der Literaturgeschichte. Jong-Rak Shin hat 2007 in seiner Dissertation folgendes geschrieben: Heinrich von Kleist (1777-1811) versuchte einmal selbst zu veröffentlichen. Er hatte angenommen, damit riesige Reichtümer erwerben zu können. In
  • Carola Käpernick
    Ja – auch ich kam zu einem eigenen Buch, wie die Jungfrau zum Kind… oder so ähnlich. Alles begann mit Kira. Eine Hündin aus dem Tierheim, die mir nach einer ziemlich schlimmen Zeit, zeigte wie schön das Leben ist. Erst rannte sie vorweg und später hinter mir her. Aus ihrem Leben habe ich ein Buch gemacht. Dies Buch ist ein echtes Erstlingswerk mit allen Fehlern, die man nur machen kann. Inzwischen hab ich das Knowhow es besser zu machen, aber bei diesem Buch, ändere ich nichts! Neben verschiedenen unnötigen Büchern über Hundekeksrezepte und Häkelanleitungen, habe ich u.a. einen Ratgeber zum
  • Jonte Lublow
    Hallo, ich bin Jonte. Eigentlich arbeite ich als Winzer und lebe in Portugal. Seit meine Eltern wieder in Deutschland leben, bin ich, obwohl ich selbst noch Azubi bin und viel lernen muss, der Herr im Weinberg. Im Winter habe ich immer etwas mehr Zeit und widme mich dann gerne dem Schreiben. Ursprünglich wollte ich auch Journalist werden und bevorzugt Reiseführer schreiben. Ihr merkt, das pralle Leben und die Weltoffenheit bestimmen meine Gedanken… Doch schnell haben mir Menschen gesagt, dass es für das Schreiben als Beruf nicht reicht – daher schreibe ich nur noch aus Berufung – ist aber der bessere
  • Lenja Uhrich
    Lenja Uhrich ist ein Pseudonym. Unter diesem Namen habe ich bisher nur ein einziges Buch herausgegeben. Damals wusste ich noch nicht, ob ich weiter schreiben werde und ich hatte Angst, ausgelacht zu werden… Inzwischen weiß ich, Schreiben liegt mir gut, ich werde dieses Pseudonym weiter nutzen. Als ich Ein Häufchen Glück geschrieben habe, war ich 12 Jahre alt und meine Eltern bekamen noch ein Baby – einen Nachzügler nennt man das wohl. Ich sah mich als Babysitterin und hatte da irgendwie nicht wirklich Lust drauf. Nach außen hin, war ich als große Schwester ganz schön ätzend, dabei habe ich meinen
  • Nele Neuhaus – Autorentipp
    Klar, dass sich Nele Neuhaus nicht auf unserer Onlinemesse für Selfpublisher anmelden würde. Trotzdem lässt es sich nicht leugnen, dass sie nur den Selbstverlag zu dem werden konnte, was sie heute ist. Ich selbst bin großer Fan von Nele Neuhaus, finde aber ausgerechnet das Buch, mit dem sie startete nicht so gut, wie die Taunuskrimis. Welche Erfolge ihre anfangs selbst aufgelegten Bücher inzwischen haben, ist den meisten sicher bekannt. Eine unbeliebte Frau ist inzwischen ebenso verfilmt wie Mordsfreunde. Und auch alle anderen Taunuskrimis haben es bisher ins Fernsehen geschafft. Mein Weg zu Nele Neuhaus Das erste Buch, an das ich
  • Wolfgang Glagla
    Eigentlich begann alles mit meiner mehrjährigen Ankündigung, endlich mal einen Krimi schreiben zu wollen. Und eigentlich dachte niemand mehr daran, dass die berüchtigten Tritte in den Hintern, seitens meiner Familie, tatsächlich mal Erfolg zeigen sollten. So entstand – dann doch – 2015 die Figur des Hauptkommissars Richard Tackert, der anfangs noch mit jeder Menge Zweifel, aber noch mehr Spaß, zur Hauptfigur des Romans Avaritia wurde. Ein sympathischer, aber etwas seltsamer Ermittler, wie er treffend mal von einer Leserin skizziert wurde. Was ich anfangs nicht für möglich gehalten habe … kaum war der Roman abgeschlossen, wurde ich von einer merkwürdigen Unruhe
  • Liss Nawruk
    Ich bin durch und durch Fantasy-Fan, klar dass mein Debütroman eine Fantasy-Mittelalter-Neuzeit-Mix Geschichte werden musste. Mit Nebel über Arthoria habe ich mir einen Traum erfüllt und mich ganz dem Zauber der Figuren hingegeben. Yuna – die mutige junge Frau mit dem schweren Schicksal, die auf Daniel, Luis und Gregor trifft. Alle leben unter schwierigen Bedingungen und sind gefangen in einer Stadt, über die ein dichter Nebel wabert, der alle krank macht. Fast könnte man meinen, ich hätte Corona kommen sehen. Eine unerklärliche Krankheit, mit mysteriösen Symptomen, die viele Menschenleben fordert… Aber das habe ich nicht, als ich über die Menschen
  • Michael Kothe
    In drei Welten unterwegs: München – Spanien – Fantasie Ein Porträt des Autors Michael Kothe und seiner Werke Gelesen habe ich fast alles. Alles, was Genres anbelangt, nicht Titel. Angefangen hat es mit »Schundliteratur«, den »Groschenheftchen«. Damals war ich sieben. Endgültig zum Fantasy-Fan machte mich Jahrzehnte später John Ronald Reuel Tolkien. Seinen »Herrn der Ringe« las ich dreimal, davon zweimal auf Spanisch. Den »Hobbit« nur einmal. Auf Spanisch. Seit Mitte 2018 kommt das Lesen zu kurz, da fing ich mit dem Schreiben an. Heute lebe ich damit meine Liebe zum Buch aus. Es ist einiges zusammengekommen. Und wen wundert es,
  • Lia Lotte
    Ohje – ich bin noch so jung, zarte 20 – und jetzt stelle ich zum ersten Mal auf einer Messe aus. Online – ok … Aber immerhin – ich habe schon einige Erfahrungen, was das Schreiben angeht. Meine eigenen Bücher: Gott ist blau – ein christliches Jugendbuch, das sich gar nicht so viel um Gott dreht. Mehr um einen Jungen, der nach einem Unfall lange im Krankenhaus liegen muss: Der sechzehnte Geburtstag sollte mit einem großen Knall um Mitternacht eingeläutet werden. Doch es endet in einer Brandkatastrophe. Felix das Geburtstagskind wird schwer verletzt aus dem brennenden Partyschuppen gerettet und kämpft

Tipps

  • Marketinginstrumente für deinen Messeauftritt
    Lieber Autor, bevor Du Dich an Deinen Blogartikel setzt hier ein paar Anregungen, was Du einbauen kannst in Deinen Beitrag: Downloads von Leseproben Youtubelinks von Lesungen Verlinkungen zu Deinen Social Media Accounts und eigenen Webseiten Links zu Deinen Büchern in entsprechenden Buchshops Bilder Podcasts Gewinnspiele und was Euch sonst noch so einfällt Wir wünschen uns einen Text mit entsprechenden Formatierungen – damit das Einpflegen für uns so schnell wie möglich geht. Downloads von Leseproben usw. sollten wenn möglich so verlinkt sein, dass die Dateien extern lagern – also in Deiner Dropbox, auf deiner Webseite o.ä.
  • Du hättest schon veröffentlicht, wenn du wüsstest wie?
    Formatierung und Cover – beides kritische Punkte für Selfpublisher. Zumal die professionelle Gestaltung von Buchcovern richtig Geld kosten kann. Hier ein paar Tipps von uns, wie Ihr das auch alleine hinbekommt… Heute erst einmal zu den Formaten – zum Cover kommen wir in ein paar Tagen noch mal… Formatierungen Für ein gedrucktes Buch müsst ihr eigentlich nur darauf achten, dass alle Schriftarten eingebettet sind und weder Textelemente noch Grafiken mit transparenten Bereichen vorhanden sind. Transparenzen werden im Druck nicht schön und bei Epubli, wo wir drucken lassen, kommen die Dateien auch gar nicht erst in den Druck. Das ist auch
  • Warum wir bei Epubli sind und wohl auch bleiben?
    Gestern haben wir schon erwähnt, dass uns die E-Books bei Epubli zwar immer noch ziemlich beanspruchen und wir da auch manchmal drauf und dran sind, hinzuwerfen. Aber wir tun es nicht. Denn Epubli hat einen hervorragenden Support und ein nettes Helferteam. Auch wenn wir inzwischen wirklich vermuten, dass es technische Probleme von Epubli sind, die uns die Fehlermeldungen bescheren, wir sehen einfach keine Alternative zu diesem Anbieter. Bücher und Amazon – für uns ein NoGo Gedruckte Bücher kaufen wir nach wie vor in dem kleinen Buchladen in unserer Stadt. Denn wir möchten, dass dieser Laden weiter besteht. Auch in Corona-Zeiten
  • Buchcover erstellen mit Powerpoint
    Ja – Professionell geht anders, aber wir richten uns ja mit diesem Beitrag an Menschen, die gern veröffentlichen würden, dies aber nicht tun, weil sie kein Buchcover erstellen können. Dann mit Photoshop hier vorzufahren, wäre sicher nicht hilfreich … Powerpoint hingegen nutzen viele und wer irgendwie mit Word klar kommt, kann auch Powerpoint bedienen…
  • Buchcover erstellen in einem Grafikprogramm
    Ich arbeite am liebsten mit Photoscape – das ist ein kostenfreies Programm. Leider habe ich in Ermangelung von Zeit, zwar ein Video (Desktopmitschnitt meiner Bearbeitung) aufgenommen, es aber noch nicht bearbeiten können und greife daher hier auf ein Video aus Youtube zurück, dass sich mit dem Thema befasst, allerdings das Programm Gimp verwendet. Ebenfalls kostenfrei – aus meiner Sicht aber etwas überladen und gerade für Ungeübte nicht so leicht zu bezwingen wie Photoscape. Dafür können hier aber auch direkt die Buchrücken mit gestaltet werden. Ein Thema mit dem ich mich selbst auch noch anfreunden muss/ will 🙂 Es gibt auch
  • Eigenen Verlag gründen
    Die Textgemeinschaft gab es um 2008 herum tatsächlich als eigenen Verlag. Mit eigenen ISBN Nummern und allem drum und dran. Davon habe ich wieder Abstand genommen, weil ich am Ende ja trotzdem immer bei einem Selfpublishinganbieter drucken lassen habe. Bestellungen liefen dann immer über mich. Also wenn Jemand die ISBN Nummer zu einem Buch hatte, es im Handel bestellte, musste ich dies Buch drucken lassen und versenden. Lange Lieferzeiten waren die Folge und alles war sehr kompliziert … Daher habe ich dieses Modell recht schnell abgehakt. Die Textgemeinschaft sieht sich auch nicht als Verlag in dem Sinne. Aber über die
  • Exposé schreiben
    Selfpublishing gut und schön, aber du willst dich doch weiterhin an Verlage wenden? Und dafür brauchst du ein Exposé… Dann schau hier, was du beachten solltest:
  • Der Selfpublishing-Buchpreis 2020
    Den Selfpublishing-Buchpreis gibt es bereits seit 2017, er wird jährlich verliehen. Austräger ist der Selfpublisher Verband e.V. Teilnehmen dürfen Titel, die zwischen 1.7.2019 und 31.7.2020 im Selbstverlag veröffentlicht wurden oder noch werden. Ist ja noch bissel hin bis zum 31.7. in diesem Jahr. Es gibt 3000 Euro Preisgeld in jeder Bewertungskategorie. Gewertet werden Werke aus den Bereichen Sachbuch, Kinder/ Jugendbuch und Belletristik. Und so läuft es ab: Einreichung der Bücher im Juli 2020 – ab 1.7. bis einschließlich 31.7. Longlistveröffentlichung – bedeutet 10 Titel in den Kategorien – 12. September 2020 Shortlistveröffentlichung – bedeutet 3 Titel in den Kategorien –
  • Plot entwickeln mit Fabula Storytelling Cards
  • Ein Quarantäne Schreibkurs
    Ronny Rindler arbeitet als Schreibcoach und hat sich für die Coronazeit etwas ganz besonderes ausgedacht. Einen Schreibkurs, in dem er jede Woche eine kleine Lektion erteilt… Hier die komplette Playlist:
  • Wir machen aus NaNoWriMo den NaNoPoMo – und zwar im August
    Podcasts sind das neue Lesen – oder so. Neee für mich niemals, aber trotzdem kommt man an diesem Thema ja nicht vorbei. Und ich muss zugeben, seit ich meinen wasserdichten MP3 Player habe, lerne ich beim Schwimmen Italienisch, höre Musik oder eben Podcasts. Und ich lerne dabei eine Menge und habe im schlimmsten Fall einfach nur beste Unterhaltung. Nun doktore ich selbst schon einige Zeit herum an der Idee, selbst auch einen Podcast zu erstellen. Aber in meinem Zeitplan, fällt ausgerechnet dies, immer wieder hinten runter und wird dann erneut hintenan gestellt. Das will ich ändern und dazu brauche ich
  • Word nutzen ohne Verzweiflung
    Wer an unseren Schreibwettbewerben teilnimmt, stolpert vielleicht über unsere Wünsche an die Formatierung und fragt sich, warum wir die wohl haben… Ganz einfach, damit wir – speziell ich- Carola, die die technischen Dinge regelt, in der Wordnutzung nicht verzweifeln müssen/muss. Früher habe ich als Dozentin in der Erwachsenenbildung gearbeitet und u.a. Firmenkurse, Kurse für Bundeswehrangehörige, an VHS und für Bildungsträger, die Arbeitsagenturen und Jobcenter mit der Schulung beauftrag hat, gegeben. Meine Themen waren sehr vielfältig und EDV – das komplette Officepaket gehörte eben auch dazu. Ich werde bestimmt in meinem Leben nicht vergessen, wie in einem Kurs eine ehemalige Flugbegleiterin
  • Aus dem Text ein E-Book machen
    Ich hab ja vor einiger Zeit schon mal erwähnt, dass E-Books mir bei Epubli auch immer mal wieder Probleme machen. Und nicht nur mir. Am letzten Wochenende habe ich Jemandem geholfen, seine Bücher dort herauszugeben. Und gemerkt, wo die Probleme liegen… Doch statt selbst lange Erklärungen abzugeben, verweise ich an dieser Stelle gerne auf ein richtig gutes Video. Hier wird deutlich, dass es nicht ohne gute Kenntnisse und Vorbereitung im Textprogramm geht. Sie erklärt das hier anhand von Word, aber es ist egal in welchem Programm du schreibst. Auch in Opensource Textverarbeitungssoftware funktioniert das so. Je besser alles im Textprogramm
  • Politische Korrektheit (Political correctness) und Toleranz in Büchern
    Ich bin ja viel auf Twitter unterwegs und lese dort immer wieder Tweeds von Autoren/ Autorinnen zu dem Themen Diversität, Rassismus, Diskriminierung und Genderformulierungen. Anfangs dachte ich: Oh – da hab ich noch gar nicht drüber nachgedacht. Inzwischen frage ich mich, ist es überhaupt noch möglich, sich kreativ auszuleben, wenn an alles gedacht und alles berücksichtigt werden soll? Wie will ich das Gendern handhaben? Schreibe ich in jedem Vorwort – wir benutzen die weibliche Schreibweise, weil wir von DIE PERSON ausgehen? Der ursprüngliche Tweed hierzu ist nicht auf Twitter zu sehen, weil die Nutzerin ihren Account geschützt hat, sonst hätte
  • Kreativitätstechniken und Tricks
    Ideen, Einfälle für gute Geschichten! Wie Autoren sich inspirieren lassen! Schreiben, texten, Geschichten erschaffen!Viele Menschen schreiben: Texte, Kurzromane, Biographien, Blogs, Krimis, etc. Manche tun es hobbymäßig nur für sich selbst, andere im Nebenerwerb und einige sind auch als waschechte Autoren tätig, die im Jahr zwischen 1-8 Romane über einen Verlag veröffentlichen. Die Möglichkeiten, die heutzutage auch für Hobby Autoren gegeben sind, bieten auch bisher noch unbekannten Autoren ungeahnte Möglichkeiten. Veröffentliche dein Buch einfach im Selbstverlag! Ein Horrorszenario, jedoch nicht aus dem BuchWenn du für dein Leben gerne schreibst, als Hobby Autor oder als richtiger Autor tätig bist, kennst du das
  • Hörbücher selbst aufnehmen
    Du hast bisher überwiegend kurze Storys produziert? Dann ist es ganz leicht, daraus kleine Hörbücher zu machen und die über Spotify und andere Kanäle zu vermarkten. Technische Voraussetzungen – ein Aufnahmegerät, Ruhe und dein Text. Wie du eingesprochene Daten dann bearbeiten kannst, siehst du hier: Das nächste Video verspricht vielleicht etwas zu viel … aber grundsätzlich ist es möglich, mit deinen eigenen Hörbüchern Geld zu verdienen. Ob es gleich solche Summen sind? Keine Ahnung, ich feile noch an meinem ersten Hörbuch herum.
  • Lesereise – Traum oder machbar?
    Träumst du davon, deine erste eigene Lesereise zu machen? So schwierig ist das gar nicht. Viele kleine Buchläden freuen sich über Anfragen. Und wenn Du anbietest, für kleines Geld zu lesen – oder gar nur für Übernachtung und Anreise, kannst du mit Sicherheit eine kleine Tournee zusammenstellen. Honorar und Reisekosten Du merkst es – eine Lesereise ist in erster Linie eine Frage des Geldes. Und zwar aus Sicht des Autors und aus Sicht des Veranstalters. Als Betreiber der Agentur Wortkultour plane ich Lesereisen inklusive Buchung sämtlicher Reisen (also Ticketbuchung) und Organisation der Locations. Doch du brauchst gar nicht unbedingt eine
  • Rezensionen bekommen
  • Zeit zum Schreiben durch Crowdfunding
    Das Problem mit dem Schreiben und Veröffentlichen, ist bei den meisten Autoren die Kombination aus fehlender Zeit und fehlendem Geld. Kostet der Brotjob viel Zeit und Kraft, fehlt die Energie und Motivation, um sich abends oder an den Wochenenden noch zum Schreiben hinzusetzen. Da nutzen all die kreativen Ideen nicht viel, wenn die Bücher ungeschrieben bleiben. Crowdfunding – wie soll das gehen? Crowdfunding nutzen Verein, kleine Firmen und Menschen mit Visionen, die Geld brauchen, um ihre Projekte zu realisieren. Musiker und Autoren nutzen dies inzwischen ebenfalls verstärkt, um Geld für Druck, Tonstudio oder Grafikdesign zu generieren. Einige Autoren schaffen es
  • Crowdfundingvideo in Powerpoint erstellen
    Videos aufnehmen, schneiden usw. scheint für viele sehr schwierig. Sich mit Powerpoint auseinanderzusetzen fällt schon deswegen leichter, weil die meisten Autoren sowieso in Microsoftprogrammen arbeiten. Seit der 2010 Version ist es möglich, erstellte Präsentationen direkt aus Powerpoint heraus in ein Video umzuwandeln. Erklärvideos – und was anderes ist deine Vorstellung auf einer Crowdfundingplattform ja auch nicht, sind leicht zu erstellen und du musst dich dabei nicht filmen lassen oder selbst filmen. Eingebundene Fotos und Texte können mit Sound hinterlegt werden. Dafür kannst du dein Anliegen einfach direkt einsprechen. … Doch schau selbst, wie das funktioniert: Beachte aber unbedingt, dass du
  • Autoren Apps
  • E-Books verschenken – so funktioniert es
    Ich muss zugeben, wenn ich ein gutes Buch als E-Book lese, dann denke ich oft – ach schade, dass ich es der Oma nicht ausleihen kann. Sie liest nur gedruckte Bücher. Und ab und an dachte ich auch schon bei einem gedruckten Buch: Ach das könnte ich verschenken… Dann fällt mir ein, dass der Mensch, den ich im Sinn habe, nur E-Books liest. Nun bin ich drauf gekommen, E-Books zu verschenken. So funktioniert es Du brauchst einen Account bei ebook.de . Dort suchst du dir das Buch raus, das du verschenken möchtest und gehtst dann zur Produktseite. Dort findest du
  • Erfahrungsberichte übers Selfpublishing
    Bringt es wirklich was oder verschwinden die Bücher im Nirwana des Internets? Das liegt vermutlich daran, wie aktiv, du dein Buch bewirbst. Fest steht: Wenn niemand weiß, dass es dein Buch gibt, wird es niemand kaufen. Katrin Ils hat ihre Erfahrungen hierzu in interessante Videos verpackt.
  • Pseudonyme
  • Schulprojekte rund ums Schreiben – auf den Spuren von Kluftinger
  • Autoren und Social Media
    Nie im Leben hätte ich gedacht, dass ich mich auf Instagram wiederfinde. Aber die Textgemeinschaft hat mich da hin geführt und ich muss zugeben: Es ist nicht schlecht… Innerhalb kurzer Zeit habe ich eine Reihe Abonnenten, die mit Büchern, Schreiben und Lesen zu tun haben. Meine Beiträge werden dort geteilt, ohne dass ich was dazu tun muss. Also außer sie einstellen natürlich. Facebook habe ich nach kurzer Zeit wieder deaktiviert. Hier haben mich die vielen Infos und Benachrichtungen am Handy gestört. Mit Twitter bin ich ja schon eine Weile am Start, anfangs nur mit Ulla – unserem Hund. Aber nachdem
  • Eine eigene Webseite als Autor
    Du siehst – Messen werden online durchgeführt. Aktuell notgedrungenerweise, aber ich bin mir sicher, dass dies Bestand haben wird. Denn ehrlich gesagt, ist es eine sehr preisgünstige Möglichkeit für so eine Veranstaltung. Nicht alle, erlauben ein kostenfreies Mitmachen, wie wir. Aber das hat sicher auch seine Gründe. Wir sehen solche Aktionen als eine Möglichkeit, euch etwas mehr als ein Belegexemplar zurück zu geben, für eure schönen Beiträge, die ihr uns einsendet. Ach bei dieser Gelegenheit … Die Ausschreibungsthemen für 2021 stehen fest und sind auf der Textgemeinschaft unter Mitmachaktionen einzusehen. Zurück zu deiner Webseite: Es geht fast nicht mehr ohne.
  • Ein Buchcover in ein 3D Buch umwandeln
    Ist dir auch aufgefallen, dass ich in letzter Zeit immer öfter 3D Bücher einstelle. Sogar von Anthologien, die noch in der Planung sind? Das kannst du auch. Online und kostenfrei gibt es hierfür das Tool 3D Book Cover. Du findest dort auch eine Anleitung, wie vorgehen musst. Allerdings nur auf Englisch. Für die, die mit dem Englischen nich so gut klar kommen, hier eine Galerie mit Screenshots und ein paar Erklärungen dazu.
  • Plot optimieren
  • Neuer Service der Textgemeinschaft
    Ihr merkt schon, zum Ende der Veranstaltung hin, gehen mir ein wenig die Themen aus und Autoren machen sich auch rar 🙂 Aber ich denke, da ich dies Angebot hier kostenfrei für jeden gestalte, kann ich ein wenig Werbung in eigener Sache machen. Im direkten Kontakt mit einigen Autoren, die gerne bei unseren Anthologiewettbewerben mitmachen, wird immer wieder deutlich: Es scheitert an der Finalisierung eines Projekts. Also alles was nach dem Schreiben und korrigieren kommt. Daher habe ich mir gedacht, ich biete einen bezahlten Service hierzu an. Der mir dadurch ja auch erlaubt, meinen Brotjob noch etwas weiter herunter zu

Sonstiges

  • Mitmachen?
    Diese Aktion ist für Autoren natürlich wieder kostenfrei. Ich sehe in der Aktion die Möglichkeit, den Buchverkauf vor Weihnachten noch zu steigern. Diesmal können auch Selfpublisher von Ratgebern und Büchern, die sich außerhalb von belletristischem Schreiben ansiedeln, mitmachen. Eingestellt werden dürfen Beiträge zur Werbung für eigene Bücher, mit Kontaktdaten usw. Blogbeiträge mit thematischen Angeboten, Hinweisen auf Schreibwettbewerbe und Gewinnspiele. Verhaltensregeln Ich verlasse mich zwar weitgehend auf die Zuverlässigkeit der Autoren hier, werde aber auch nicht davor zurück scheuen, Inhalte zu löschen, wenn sie rassistisch, extremistisch, sexistisch oder beleidigend sind, Benutzerrollen zurückzustufen, wenn gegen die Regeln verstoßen wird oder mir
  • Fazit
    Diese Onlinebuchmesse war ein spannender Versuch. Die gute Nachricht: Wir sind nicht abgeschreckt und würden es wieder tun… Die schlechte Nachricht: Nicht über den Zeitraum von 4 Wochen. Für die Statistik: fast 70 Posts über 4 Wochen verteilt. Damit sind wir tatsächlich teilweise bei 3 Beiträgen am Tag angekommen. Ups – ich hab einen mitgezählt, der morgen erst kommt – die Ankündigung für die nächste Onlinebuchmesse. Das Positive Wir sind mit tollen Menschen in Kontakt gekommen. Ich hoffe für alle Teilnehmenden, dass sich diese Messe nicht nur in nervenaufreibender Vorarbeit präsentiert hat, sondern auch hilft, die Reichweite zu erhöhen
  • Leserunden auf Lovelybook
    Ein gutes Marketinginstrument ist eine Leserunde oder eine Buchverlosung auf Lovelybook. Ich habe gerade eine am Laufen mit der Märchenanthologie. Es ist nicht zwingend, dass du Bücher verlosen musst. Ich habe dies aktuell mit eBooks angeboten und wünsche mir dafür Rezensionen. Du hast so die Chance, auf Leser zu stoßen, die dir ein Feedback geben. Lovelybook ist grundsätzlich auf Printausgaben ausgerichtet. Du hast aber die Möglichkeit die Leserunden zu gestalten und beispielsweise extra Themen für die Verlosung von eBooks einzurichten. Um das Buch zu präsentieren, kannst du Leseproben, Fotos und Videos einbinden. Ich kann dir dazu nur raten. Die
  • Hörbücher selbst aufnehmen
    Du hast bisher überwiegend kurze Storys produziert? Dann ist es ganz leicht, daraus kleine Hörbücher zu machen und die über Spotify und andere Kanäle zu vermarkten. Technische Voraussetzungen – ein Aufnahmegerät, Ruhe und dein Text. Wie du eingesprochene Daten dann bearbeiten kannst, siehst du hier: Das nächste Video verspricht vielleicht etwas zu viel … aber grundsätzlich ist es möglich, mit deinen eigenen Hörbüchern Geld zu verdienen. Ob es gleich solche Summen sind? Keine Ahnung, ich feile noch an meinem ersten Hörbuch herum.
  • Politische Korrektheit (Political correctness) und Toleranz in Büchern
    Ich bin ja viel auf Twitter unterwegs und lese dort immer wieder Tweeds von Autoren/ Autorinnen zu dem Themen Diversität, Rassismus, Diskriminierung und Genderformulierungen. Anfangs dachte ich: Oh – da hab ich noch gar nicht drüber nachgedacht. Inzwischen frage ich mich, ist es überhaupt noch möglich, sich kreativ auszuleben, wenn an alles gedacht und alles berücksichtigt werden soll? Wie will ich das Gendern handhaben? Schreibe ich in jedem Vorwort – wir benutzen die weibliche Schreibweise, weil wir von DIE PERSON ausgehen? Der ursprüngliche Tweed hierzu ist nicht auf Twitter zu sehen, weil die Nutzerin ihren Account geschützt hat, sonst
  • So wird es ablaufen
    Jeder Autor bekommt einen Platz für einen Gastartikel in dem er sich und seine Bücher vorstellen kann. Sobald uns die Beiträge vorliegen, stelle ich sie ein und programmiere sie so, dass täglich ein Beitrag On geht. Wenn mehr als 30 Beiträge eingehen, programmiere ich wieder von vorn. Zudem bemühe ich mich, abends eine Linkliste zu aktualisieren, die die Beiträge nach Autorennamen anklicken lässt. Also – wir freuen uns!