Michael Kothe, »Schmunzelmord«

»Vorstadtmord

Es musste kurz vor Mitternacht sein. Seit einer gefühlten halben Stunde hockte er auf dem oberen Treppenabsatz vor der Schlafzimmertüre, bevor er sich nun herunter traute. Irgendwann musste er ja das Haus verlassen.

Hannes war ein Kleinkrimineller, er war geschickt im Taschendiebstahl und vorsichtig bei seinen Wohnungseinbrüchen. Er war ein Weichei, ein Dünnbrettbohrer. Deshalb hatte er sich nie an einem großen Coup versucht, sondern immer gründlich auskundschaftet, Schaden vermieden und Beute von so geringem Wert mitgehen heißen, dass die Besitzer, wenn überhaupt, sie erst nach einiger Zeit vermissten, wenn sie schon nicht mehr wussten, wann sie ihre Sachen zum letzten Mal gesehen hatten. Nie hatte er in der Regionalzeitung auch nur eine Zeile über seine Einbrüche gelesen.

Und nun war er in einen Mord verwickelt! …«

Ende der Leseprobe

Kriminell. Kurzweilig. Sympathisch.

Verbrechen wollen unterhalten. Dafür wird schon einmal ein Mord am malerischen Schleißheimer Schloss begangen oder erfährt der Koffer-Klau am Franz-Josef-Strauß-Flughafen eine unerwartete Wendung. Im Münchner Norden tobt das Verbrechen. Vom Handtaschenraub über Versicherungsbetrug reicht die Palette bis zum Totschlag. In 25 Kurzkrimis verüben liebenswerte Figuren Straftaten, werden Opfer oder klären auf. Jeder Fall ist anders, er lässt den Leser schmunzeln oder treibt ihm die Tränen des Mitgefühls in die Augen. Die Kürze bietet Lesevergnügen auch für zwischendurch, … (Aus dem Klappentext)

»…aber es wird selten bei nur einer Geschichte bleiben,« schreibt eine Zeitung. Und: »Kothe lässt einen nicht mehr los.«

»Schmunzelmord – 25 kriminelle Kurzgeschichten aus dem Münchner Norden ...« ist meine erste eigenständige Veröffentlichung, herausgegeben im Dezember 2019 als eBook und Anfang 2020 als Taschenbuch. „Kriminelle Kurzgeschichten“ schreibe ich auch heute noch immer wieder gern. Doch als Wettbewerbsbeiträge landen sie in »Quer Beet aufs Treppchen«, meiner anderen Anthologie. Die ersten Geschichten für »Schmunzelmord« schrieb ich während einer neunstündigen Zwischenlandung auf dem Flughafen von Madrid im Juni 2019. Danach schlug meine Fantasie Purzelbäume, bis ich alles zusammen hatte. Eine frivole kriminalistische Achterbahnfahrt von Sabine Reifenstahl und eine düstere Begegnung, verfasst vom Stuttgarter Krimiautor Rudolf Georg, runden die Sammlung ab.

Mehr Information über die Krimisammlung mit Leseproben, Presseurteilen und Bezugsquellen gibt´s auf https://das-buch-schmunzelmord.jimdosite.com/. Viel Spaß beim Stöbern!

Euer Michael Kothe