Liss Nawruk

Ich bin durch und durch Fantasy-Fan, klar dass mein Debütroman eine Fantasy-Mittelalter-Neuzeit-Mix Geschichte werden musste.

Mit Nebel über Arthoria habe ich mir einen Traum erfüllt und mich ganz dem Zauber der Figuren hingegeben. Yuna – die mutige junge Frau mit dem schweren Schicksal, die auf Daniel, Luis und Gregor trifft. Alle leben unter schwierigen Bedingungen und sind gefangen in einer Stadt, über die ein dichter Nebel wabert, der alle krank macht.

Fast könnte man meinen, ich hätte Corona kommen sehen. Eine unerklärliche Krankheit, mit mysteriösen Symptomen, die viele Menschenleben fordert… Aber das habe ich nicht, als ich über die Menschen in der Stadt schrieb, die komplett von der Außenwelt abgeschnitten wurde – Shut Down – um nicht alle anderen auch zu infizieren. Verrückt! Denke ich heute manchmal.

Jetzt frage ich mich, ob ich weiter machen soll. Oder mich einer neuen Geschichte widmen. Was meint Ihr? Wie haltet Ihr es? Mehrteiler oder neues Projekt… Die Kommentare sind offen!

Kommentar hinterlassen